• vor 14 Minuten

    Mein hoffentlich hilfreicher Beitrag zu eurer abendlichen Diskussion.

    Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

    Hört oder liest man: “hilfreich und gut”, folgt die Assoziation des geflügelten Goethewortes und der assoziative Geist ergänzt “Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

    Diese Assoziation funktioniert(e) -jedenfalls bei mir – auch bei den qype`schen Bewertungsbuttons hilfreich und gut (geschrieben).

    Selbst wenn diese Assoziation bei qype bei Einführung von “hilfreich/gut geschrieben” nicht vorhanden war und keine kreativen Werber für teures Geld wochenlang darüber gegrübelt haben, bis ihnen das eingefallen ist, dann ist es doch werbetechnisch gesehen wie ein 6er im Lotto, wenn man es durch so etwas einfaches schafft, im qyperhirn diese Assoziation zu verankern.
    Selbst der Normaloqyper kommt sich dann gleich edel vor, klickt er ein hilfreich und ein gut geschrieben an. Und er edelt den Beitragsschreiber.

    Dieser Lottoschein wurde ohne Not in die “weniger-nützlich” Tonne gekloppt.
    Und jetzt unterhaltet ihr euch über lesenswert und was nicht alles. Gehts noch ?
    Geht lieber den links da oben nach, fragt Lenz, fragt Kraska oder lest Goethe.

    Und zum Schluss knall ich euch noch 27. qyperätsel vor den Latz:

    “Du mußt glauben, du mußt wagen, denn die Götter leih`n kein Pfand”

    Von wem stammt dieser Vers ?
    Zusatzfrage:
    Wer hat ihn auf vergilbtem Nachkriegspapier wo hingeschrieben ?

    Wer die Lösung kennt, bekommt von mir ein:
    KANN LESEN ! als Belohnung.

    Wer auch noch die Zusatzfrage beantworten kann, bekommt ein:

    KANN LESEN UND VERSTEHEN ! auf sein Blackberry gezwitschert.

  • vor 3 Minuten

    Einen Nachen seh ich schwanken,
    Aber ach! der Fährmann fehlt.
    Frisch hinein und ohne Wanken,
    Seine Segel sind beseelt.
    Du mußt glauben, du mußt wagen,
    Denn die Götter leih’n kein Pfand,
    Nur ein Wunder kann dich tragen
    In das schöne Wunderland.
    PASST!

Advertisements