In der Münchener Abendzeitung vom 3.6.2008 wird auf Seite 12 von Jan Chaberny die Alternative

Lässig – oder ganz luxuriös angeboten

Urbanauten gegen Nektarbeach – welcher Stadtstrand passt zu wem ?

Die Geschichte geht so:

Also der Thomas ist Angestellter und die Dina ist Studentin. Beide lieben laue Abende am Isarufer und werden sich wohl doch nie am Fluss treffen.

Warum ?

Die Dina fläzte auf einem Liegestuhl beim Nektarbeach auf der Praterinsel und sagte :” Der Strand der Urbanauten ist nicht mein Fall, der ist zu alternativ” und der Thomas stand an der Brüstung der Corneliusbrücke und sagte :” Der Nektarbeach ist nicht mein Fall,der ist zu schick .”

Und Reporter Jan Chaberny
hat nun herausgefunden, warum Besucher vom Nektarbeach aus ihren breiten Geländewagen ( auch Hummer ?) rosaroten Fords und weissen Porsches aussteigen und mit zu hochhackigen Schuhen ( ich denke für den Sand zu hochhackig),gebügelten Hemden und gegelten Haaren samt Fliegerbrillen zum Liegestuhl laufen und dann bei träge wabernder Housemusik und einer Nackenmassage von Masseur Ni bei einem Caipirinhafürachtfuffzich und einem Hummer abchillen und , wie die Dina keine Chance haben, den Thomas vom 500 m entfernten Kulturstrand der Urbanauten zu treffen, der nur sein Fahrrad am Brückengeländer angelehnt hat, Flaschenbier trinkt und sich anstatt mit einem Hummer nur mit einem leichten Sandwich sättigt, Baggy-pants und Flip-Flops trägt und sich nachdem er mit seiner Decke auf dem Sand direkt am Boden gesessen hat, sich ohne Nackenmassage am Holzkicker vergnügt und gelegentlich mit einem Speiseeis sein buntes T-Shirt bekleckert und dazu Rockmusik und 80erJahre Tanzmusik hört.

Und ich habe herausgefunden, wie sich die beiden trotz all der Klassenunterschieden im Sinne der von Cris besungenen Völkerverständigung treffen können.

Es ist nämlich so, dass am 22.7.2008 der Cris Cosmo (www.criscosmo.com) auf dem Kulturstrand der Urbanauten ein Konzert gibt und am 23.7.2008 spielt er um 19 uhr im Nektarklub auf der Praterinsel.
Und da ich der Meinung bin, dass die Musik vom Cris sowohl der Dina als auch dem Thomas und auch dem Reporter Jan gefallen wird, schlage ich vor, dass sie, da sie ja offenbar jeden lauen Abend an der Isar verbringen sich sowohl am 22.,als auch am 23. das Konzert anhören und der Jan kann uns dann berichten, ob mit den beiden vielleicht doch was geht, wenn der Cris extra für sie das Lied Körperkontakt spielt und er kann uns dann in der Abendzeitung weiter davon berichten.

Nachtrag:

Der Besuch des Konzertes von Cris ist nur im Rahmen Veranstaltung “fitforfun” möglich.Die Karten für die insoweit geschlossene Veranstaltung werden verlost.
Also wenn sich Dina und Thomas auf der Praterinsel treffen wollen, nix wie anmelden….

Advertisements